"Ein nackter Bauch"

Präsentieren:

Mit Thomas Sattelberger sprach Helene Endres
14. Februar 2019

Sie waren Vorstand bei der Lufthansa, der Telekom, und heute sind Sie Bundestagsabgeordneter. Welche Ihrer bisherigen Reden war Ihre wichtigste?

Sattelberger: Als 17-Jähriger hielt ich vor 20.000 Stuttgartern bei der Notstandsgesetzgebung eine Rede. Ich war Chef der Unabhängigen Schülergruppe Stuttgart. Dieser Auftritt war die allergrößte Lektion, die ich je erlebt habe. Ich hatte mir kurz vorher auf einen Zettel ein paar Stichworte aufgeschrieben, ohne Logik und ohne Konsistenz, gleichzeitig hat es zu regnen begonnen, und die Schrift ist verwischt. Es war meine schlimmste Rede jemals. Daraus habe ich eine Konsequenz gezogen: Reden hat ganz viel mit Disziplin zu tun.

Disziplin in Bezug auf die Vorbereitung?

Sattelberger: Ja, bei großen Reden robbe ich mich über Wochen an mein Thema heran, schreibe mehrere Entwürfe, dann kommt das Feintuning, ich übe, den letzten Durchlauf mache ich dann oft noch am Morgen kurz vor dem Auftritt.

Benutzen Sie Hilfsmittel?

Sattelberger: Ich habe vor ein paar Jahren die Kraft einer Präsentation ohne PowerPoint wiederentdeckt. Wenn ich PowerPoint benutze, dann nur für zwei Sachen: um das, worüber ich gerade spreche, auf eine verfremdete Art und Weise aufzureißen. Einer meiner aktuellen Lieblingscharts ist ein nackter, kräftiger Bauch, ein bisschen wie meiner. Wenn ich über das Thema Führung spreche, sage ich dazu: "So, das ist jetzt kein Selfie, aber es verkörpert das Thema Führung. Hier geht es um Bauchgefühl." Dann lachen alle, und so ist PowerPoint gut. Oder um hochkomplexe Inhalte über differenzierte Animationen darzustellen. Oft reicht Zuhören nicht aus zum Verständnis - und so leite ich etwas über sechs animierte Folien her. Ansonsten reicht das gesprochene Wort.

Thomas Sattelberger
  • Copyright:
    Thomas Sattelberger war Leiter Personalentwicklung bei der Lufthansa, Personalvorstand bei der Deutschen Telekom und Continental. Heute ist er Bundestagsabgeordneter der FDP.

Dieses Interview ist Teil unseres Schwerpunkts "Perfekt Präsentieren" im aktuellen Harvard Business Manager.

Ausgabe 2/2019


Perfekt Präsentieren

So überzeugen Sie mit Ihrem Auftritt - vor Kunden, Kollegen, Vorgesetzten und auf der großen Bühne

Artikel
© Harvard Business Manager 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung
Die neuesten Blogs
Nach oben